OBERMEYER Planen + Beraten GmbHOBERMEYER Planen + Beraten GmbH
München, 14.10.2013
Übersicht Nordringanbindung S 21 mit Planungsabschnitt OBERMEYER (Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin)
Übersicht Nordringanbindung S 21 mit Planungsabschnitt OBERMEYER (Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin)
Von OBERMEYER in den 1990er Jahren geplante Schildtunnelröhre der U5 am Brandenburger Tor im Bau
Von OBERMEYER in den 1990er Jahren geplante Schildtunnelröhre der U5 am Brandenburger Tor im Bau

ZUSCHLAG FÜR PLANUNG DER NORDRINGANBINDUNG S-BAHN S 21 BERLIN

OBERMEYER hat Ende September 2013 den Zuschlag für die Planung einer neuen unterirdischen S-Bahntrasse vom Berliner Hauptbahnhof bis zum Potsdamer Platz erhalten. Der Auftrag umfasst damit die Gesamtplanung des zweiten Bauabschnitts für das Projekt „S-Bahnlinie S 21 Nordanbindung“ inklusive aller Fachgewerke.

Der zu planende Tunnel soll den im Bau befindlichen Neubautunnel des ersten Bauabschnitts der neuen S 21 am Berliner Hauptbahnhof verlängern. Im Bereich des Potsdamer Platzes schließt er an den Bestandstunnel aus dem Jahr 1936, den sogenannten „Heuboden“, an. Das Ziel des neuen zweiten Bauabschnitts beim S-Bahn-Projekt ist es, die nördlichen S-Bahn-Äste sowie den Berliner Innenring ab dem Berliner Hauptbahnhof bis zum Potsdamer Platz weiterzuführen.
 
Eine technische Besonderheit des Projekts stellt die erforderliche Spreequerung dar, die vermutlich in offener Bauweise mittels Einschieben der fertigen Tunnelblöcke erfolgen soll. Hieran schließen sich zwei parallele eingleisige Tunnelröhren an, deren Erstellung  im Schildvortriebsverfahren angedacht ist. Sie kommen zunächst unterhalb der Spree und anschließend im direkten Einflussbereich des Reichstags und des Brandenburger Tors zu liegen. Direkt dort wird der letzte neue Tunnelabschnitt in klassischer offener Bauweise erstellt. Die Planung beinhaltet damit die bautechnische Querung der in den 1990-Jahren ausgeführten Schildtunnelröhren der U5 am Brandenburger Tor, für die OBERMEYER die Ausführungsplanung im Auftrag der Walter Bau AG erstellt hatte.

Der Auftrag umfasst alle Leistungen zur Herstellung einer funktionsfähigen Verkehrsanlage, insbesondere der Ingenieuranlagen, der Verkehrsanlagen, der Technischen Ausrüstung, der Tragwerksplanung, der Baugrund- gutachten, des Schall- und Erschütterungsschutzes, der Umweltverträglichkeit, der Vermessungsleistungen sowie des Sicherheitskonzepts.

Beauftragt wird zunächst die Vorplanung mit Option auf die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Die Vorplanung soll bis zum Spätsommer 2014 fertiggestellt sein.