OBERMEYER Planen + Beraten GmbHOBERMEYER Planen + Beraten GmbH
München, 28.07.2015
Aushub Baugrube fertiggestellt
Chinesisches Generalkonsulat Rendering, © Architekturinstitut der Tongji Universität Shanghai
Beim Spatenstich (v. l.): Herr Grauvogl, Generalkonsul Herr Zhu, die stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin Frau Aigner und der Botschafter Herr Shi

Grundsteinlegung Neubau chinesisches Generalkonsulat München

Am 19. Juni wurde die feierliche Grundsteinlegung für den Neubau des chinesischen Generalkonsulats in München im Stadtbezirk Obersendling veranstaltet. Knapp 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur in Bayern nahmen daran teil. Unter ihnen waren auch der chinesische Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Herr Mingde Shi, sowie Herr Wanjin Zhu, chinesischer Generalkonsul in München, der nach der Fertigstellung in den Neubau einziehen wird. Bei der Veranstaltung war auch die stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin, Frau Ilse Aigner anwesend. Für OBERMEYER nahm Herr Grauvogl an der Zeremonie teil.

Als Generalplaner hat OBERMEYER den chinesischen Vorentwurf der Tongji Universität Shanghai in technischer, funktionaler und genehmigungsrechtlicher Hinsicht geprüft und fortgeschrieben. Im weiteren Projektverlauf war OBERMEYER unter Federführung der Abteilung Architektur und Hochbau München für alle Genehmigungsplanungen und umfangreiche weitere Planungsleistungen für Architektur, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung, Bauphysik sowie für das Brandschutzkonzept verantwortlich.

Der Neubau war notwendig geworden, weil das jetzige Gebäude mit begrenzten Arbeitsräumen nicht mehr den vielen neuen Aufgaben des Konsulats gerecht werden konnte. In seiner Rede wies Herr Generalkonsul Wanjin Zhu darauf hin, dass das neue Konsulat das größte einer chinesischen Vertretung in Europa sein werde. Das Gebäude wird von chinesischen Baufirmen errichtet. Deren Vorsitzende bekräftigten bei der Grundsteinlegung, dass sie beste Qualität liefern und sich dabei an die regionalen Gesetze und Vorschriften halten werden. Die Bauzeit ist mit ca. zwei Jahren veranschlagt.