OBERMEYER Planen + Beraten GmbHOBERMEYER Planen + Beraten GmbH
Aschaffenburg, 20.09.2017
Bahnparallele und Stadtring Aschaffenburg.
Die Fertigstellung der Bahnparallele komplettiert den Stadtring. Foto: Nürnberg Luftbild, Hajo Dietz
Fußgängertunnel mit Zugangsbauwerk.
Der Fußgängertunnel mit Zugangs-
bauwerk unter der Bahnparallele. Foto: M. Alfen, Aschaffenburg
Stadtring umfasst sieben tunnelartige Bauwerke.
Der Stadtring Aschaffenburg umfasst sieben tunnelartige Bauwerke. Foto:
M. Alfen, Aschaffenburg

Bahnparallele komplettiert Stadtring in Aschaffenburg

Geschafft:  Am 10. Juli 2017 wurde der Stadtring Aschaffenburg mit der Fertigstellung des letzten Teilstücks, der „Bahnparallele Damm“, nach 27 Jahren Bauzeit fristgerecht für den Verkehr freigegeben. Die Bahnparallele allein ist gut zwei Kilometer lang. OBERMEYER Aschaffenburg oblag die Gesamtplanung der Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke sowie alle Fachplanungen.


Ziel der Bahnparallele ist es, die Innenstadt und den Stadtteil Damm zu entlasten. Die zweistreifige, anbaufreie Straße verläuft entlang der ICE-Strecke Würzburg–Frankfurt und quert diese. Die innenstadtnahe Trassenführung, die Bündelung mit bzw. die Querung von Bahnanlagen sowie die hydrogeologischen Verhältnisse machten aufwendige Ingenieurbauwerke erforderlich. Im Einzelnen wurden allein für die Bahnparallele zwei Eisenbahnbrücken, eine
Straßen- sowie eine Fußgängerbrücke inklusive diverser Stütz- und Schallschutzwände errichtet.


Bestandteil war auch ein Fußgängertunnel samt Zugangsbauwerk unter der Bahnparallele und unter den DB-Gleisanlagen als nördlicher Zugang zum Hauptbahnhof und zu den Bahnsteigen.


Der Stadtring als Ganzes hat eine Länge von sieben 
Kilometern und wird täglich von 25.000 bis 40.000 Kraft-
fahrzeugen befahren. Er umfasst 17 Brückenbauwerke, davon eine 460 m lange Mainbrücke, sowie sieben tunnelartige Bauwerke. OBERMEYER war von Beginn an gesamtplanerisch in allen Leistungsphasen und mit allen Fachplanungen beauftragt.