OBERMEYER: Stadt-Umland-Bahn für den Großraum Nürnberg
OBERMEYER Planen + Beraten GmbHOBERMEYER Planen + Beraten GmbH

München, 23.07.2018

Das Stadtbahnnetz im Raum Nürnberg wird erweitert.
Das Stadtbahnnetz im Raum Nürnberg wird erweitert. Foto: StUB Nbrg
Mögliche Trassenverläufe der neuen Linie bis Herzogenaurach.
Mögliche Trassenverläufe der neuen Linie bis Herzogenaurach. Foto: OBERMEYER
Grünes Gleisbett der bestehenden Stadtbahn.
Grünes Gleisbett der bestehenden Stadtbahn. Foto: StUB Nbrg
Stadt-Umland-Bahn im Großraum Nürnberg: die Verträge sind unterzeichnet

Ende Juni 2018 wurde in Erlangen der Planungsauftrag für die Stadt-Umland-Bahn (StUB) unterzeichnet, die zukünftig Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach miteinander verbinden soll.

OBERMEYER ist in einer Ingenieurgemeinschaft aus den Unternehmen Gauff Rail Engineering und Rambøll mit der Planung der Verkehrsanlage in den Leistungsphasen 1 bis 4 im Teilabschnitt Erlangen–Herzogenaurach beauftragt.

Wegen der großen Öffentlichkeitswirksamkeit, der Diskussionen über Jahrzehnte und nicht zuletzt wegen des ersten Raumordnungsverfahrens, das bei einem Straßenbahnvorhaben durchgeführt wird, zählt die StUB momentan zu den größten und spannendsten Straßenbahnprojekten in Deutschland.

Sie umfasst den Neubau einer 25 km langen Stadtbahnstrecke zwischen Nürnberg und Herzogenaurach, auf der später mehr als 10.000 Fahrgäste pro Tag transportiert werden sollen. Die Grundidee, die drei wachsenden mittelfränkischen Städte Nürnberg, Erlangen und Herzogenaurach miteinander zu verbinden, wird bereits seit den frühen neunziger Jahren diskutiert. Bereits an dem Konzept von 1993 war OBERMEYER federführend beteiligt.

Neben dem Planungsauftrag für die Verkehrsanlagen konnte OBERMEYER auch den Zusatzauftrag für eine Beratungsleistung im Bereich der eisenbahntechnischen Ausrüstung gewinnen und wurde zudem mit einer Machbarkeitsstudie für ein Brückenbauwerk beauftragt.