Mayrhofen, 05.02.2019

Ansicht von Norden.
Ansicht von Norden.
Ansicht von Süden. Bilder: OBERMEYER
Ansicht von Süden.
Bilder: OBERMEYER
Wettbewerbserfolg: Neubau des Bahnhofs Mayrhofen, Österreich

Im August 2018 lobte die Marktgemeinde Mayrhofen einen Realisierungswettbewerb aus, der den Neubau des Bahnhofs und dessen verkehrstechnische Infrastruktur zum Gegenstand hatte.

Mayrhofen ist zentraler Verkehrsknotenpunkt des hinteren Zillertals. Der über 100 Jahre alte Bahnhof stößt mittlerweile an die Grenzen seiner Kapazität. Deshalb lobte die Zillertaler Verkehrsbetriebe AG einen EU-weiten, offenen, einstufigen Wettbewerb aus, der den Neubau des Bahnhofs und dessen infrastrukturelle Einrichtungen umfasst. 48 Entwürfe waren eingereicht worden. Der Wettbewerbsbeitrag von OBERMEYER wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Kriterien für die Bewertung waren zum einen die städtebauliche Einbindung in die Umgebung unter besonderer Berücksichtigung des Ortsbilds. Auch galt es, eine Lösung zu präsentieren, bei der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen.

Der architektonische Entwurf von OBERMEYER gestaltet den Neubau als markanten Auftakt des Ortseingangs. Besonders prägnant ist dabei das gefaltete Bahnhofsdach, welches die orthogonal gegliederten Hallenbauwerke (Remise, Bahnhofshalle und Gleishalle) mit dem Busbahnhof verbindet. Edelstahlpaneele erzeugen eine spiegelnde Oberfläche, die die alpine Umgebung reflektiert. Im Kontrast dazu steht die Holzverkleidung der Remise und der Bahnhofshalle. Im Nordosten ist ein attraktiver Vorplatz vorgesehen, der an den Ortskern und die Fußgängerzone anbindet. Ferner ist eine öffentliche Tiefgarage geplant.


Das Konzept für die Energieversorgung sieht Photovoltaik-Module auf den nach Süden hin ausgerichteten Dachflächen vor. Die so erzeugte Energie kann sowohl für die Stromver-
sorgung als auch zu Heizzwecken genutzt werden. Die Raumklimatisierung soll u.a. durch Dachöffnungen auf natürliche Weise erfolgen.

Eine Presseinformation zum diesem Thema finden Sie hier.