München, 04.03.2020

Das gesamte Areal aus der Vogelperspektive.
Das gesamte Areal aus der Vogelperspektive. Rendering: OBERMEYER
Detailplanung der Anschubstrecken.
Detailplanung der Anschubstrecken. Plan: OBERMEYER
Leistunggsportzentrum Altenberg: ein Ort für den Spitzensport

Mekka des Wintersports: Vom 17. Februar bis zum 1. März 2020 fanden im sächsischen Altenberg die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften statt. OBERMEYER plant dort, auf dem auf dem Areal des Glückauf-Gymnasiums, eines der modernsten Leistungssportzentren Deutschlands, welches Trainingsmöglichkeiten für Biathlon, Bobsport, Skeleton, Rennrodeln und Mountainbiking bieten wird. Im Rahmen des ersten Bauabschnitts ist bereits eine neue Dreifachturnhalle entstanden. OBERMEYER wurde im Rahmen eines VOF-Verfahrens mit der Generalplanung  des Leistungszentrums beauftragt. Baubeginn war im Jahr 2017.
Neben Trainings- und Verwaltungsräumen werden eine kombinierte Schieß- und Laufhalle sowie eine zweigeteilte Anschubstrecke für Bob, Skeleton und Rodeln errichtet.

Eine planerische Herausforderung stellen Gebäudestruktur und geographische Lage dar, allen voran der rund 115m lange, zweigeschossige Gebäudeteil mit unterirdischem Zugang zum Trainingszentrum, in dem sich die beiden Anschubstrecken mit einem Gefälle von bis zu 25,5 % befinden. Im Bereich Bob sind elastische Schienen vorgesehen. Im Bereich Rodeln/Skeloton ist ein Bodenbelag mit entsprechender Eignung geplant, was unter anderem auch erhöhte Anforderungen hinsichtlich der Ebenheit der Betonoberfläche stellt.

Die direkt an das Baugrundstück angrenzende Umgebungsbebauung sorgt zudem für sehr beengte Baustellenverhältnisse. Infolge dessen muss auch der Immissionsschutz hohe Auflagen erfüllen.


Eine ausführliche Presseinformation finden Sie hier.

.